Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Lana

Lana an der Etsch im Burggrafenamt

Das Dorf Lana an der Etsch (274 m) liegt in der Talsohle zwischen Meran und Bozen in der klimatisch begünstigten Talsohle der Etsch in Südtirol. Hier befinden sich die Straßen Richtung Ultental und Gampenpass.

Vigiljoch

Das Vigiljoch lädt ein zu zahlreichen Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Im Sommer Mountainbiking, Bergwandern, Paragleiten oder Nordic Walking. Im Winter bietet das Vigiljocher Skigebiet viel Spaß für die ganze Familie und lustige Rodelpartien auf der Vigiljocher Rodelbahn.

Marlinger Waalweg

Der Marlinger Waalweg ist an verschiedenen Stellen zugänglich. Er nimmt seinen Anfang bei Töll, wo das Wasser der Etsch abgeleitet wird, zieht sich am Hang des Marlinger Berges etwas oberhalb der Ortschaften Forst, Marling und Tscherms entlang, kommt vorbei am Schloss Lebenberg und führt bis zum Raiffeingraben bei Lana, wo der Wasserverlauf in die Falschauer einmündet. Der Weg, an dem immer wieder Ruhebänke an schönen Aussichtspunkten stehen und bei dem man unterwegs auch in verschiedenen Gasthöfen einkehren kann, wurde in der ersten Hälfte des 18. Jh. angelegt. Gesamtlänge: 13 km, fast durchwegs durch ebenes Gelände.

Länge: 13 km

Gesamtgehzeit: ca. 3.30 Std. Schwierigkeit: leicht

Schnatterpeck Altar

Schnatterpeck Altar in der Pfarrkirche zu Niederlana, Schnatterpeckstraße. Die Pfarrkirche Niederlana wurde an Stelle einer viel älteren romanischen Kirche errichtet und 1492 geweiht. Besonderer Anziehungspunkt ist der spätgotische Flügelaltar von Hans Schnatterpeck. Der mit einer ungewöhnlichen Reichhaltigkeit von Figuren aufwartende Altar mißt vom Fußboden bis zur höchsten Kreuzblume 14,1 m und zählt somit zu den größten Altarwerken der Gotik. In der Fastenzeit bleibt der Altar geschlossen.

St. Margarethen Kirche

St. Margarethen Kirche in der St. Margarethenweg (Nähe Brandis-Waalweg). 3-Apsiden-Kirche in romanischem Stil mit umfangreichem Freskenzyklus aus der Zeit um 1215. Restauriert im Jahre 1969 und 1982. Besichtigung nur im Rahmen der Ortsführung.

St. Magnus in Gagers

Die Kapelle liegt am ehemaligen Gutshof des Benediktinerstiftes St. Mang-Füssen, am alten Ultnerweg. Kreuzkuppelkirche mit drei vorspringenden Apsiden; 1728 eingeweiht; lebensgroße vortreffliche Plastiken des Hochaltars stellen St. Magnus, St. Benedikt und St. Scholastika dar.

Camping Südtirol - Das Komfort & Camping Resort Schlosshof in Lana bei Meran zählt zu Südtirols komfortabelsten **** Campingplätze. Hier können Sie Ihren Campingurlaub und die Umgebung von Meran voll genießen.

Südtiroler Obstbaumuseum

Das Südtiroler Obstbaumuseum befindet sich im Ansitz "Larchgut" in Niederlana, Brandis-Waalweg 4. Auf mehreren Etagen bekommt man einen umfangreichen Einblick in das Thema Obstbau geboten. Neben verschiedenen Ausstellungsstücken, die die geschichtliche Entwicklung des Obstbaus ausführlich darstellen, führen informative Schautafeln durch das Museum. Eine dominierende Stellung nimmt die älteste Weinpresse Südtirols ein, die auf das Jahr 1570 datiert ist. Das Museum beherbergt auf 2.000 m² Ausstellungsfläche eine umfassende Dokumentation zur geschichtlichen Entwicklung und heutigen Situation des Obstbaues in Südtirol und in Lana. Im ersten Stock wird dem Besucher die Lebensweise der Obstbauern um die Jahrhundertwende nahe gebracht. Der prächtige Barocksaal im zweiten Stock ist Standort wechselnder Ausstellungen zum Thema Obstbau.

Die Heilig-Kreuz-Kirche befindet sich in Mitterlana.

Die Burganlage Schloss Braunsberg befindet sich über der Gaulschlucht, mit Ringmauer, Palas und romanische Stube. Wohnturm und Kapelle (Hl. Blasius). Schloss Braunsberg wurde um 1200 erbaut und bis 1361 war im Besitz der Herren von Braunsberg, von 1492 bis 1969 von den Grafen Trapp und heutzutage des Graf Strachwitz. Nicht zu besichtigen.

Kastanientage (Keschtnriggl)

Die Kastanientage ("Keschtnriggl") in Völlan, Tisens und Prissian finden im Oktober statt.