Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Wandern - Escursioni

Wanderungen in den Dolomiten in Gröden

Ein Wanderausflug im Grödental ist ein Erlebnis für alle. Auf über 30 Wanderrouten kann man das Tal und seine zahlreichen Facetten kennenlernen. Zwischen den blumigen Wiesen und Feldern und den felsigen rauen Anhöhen, die man auf den verschiedenen Wanderwegen passiert, kann man die Natur, ihre Flora und Fauna in vollen Zügen genießen.

Auf der Naturonda, einem besonders beliebten Naturwanderweg, der etwas oberhalb von Wolkenstein beginnt, führt es einen an der Steinernen Stadt vorbei, felsige Gesteinsbrocken ragen hier zwischen den Zirbelkiefern aus dem Boden hervor und ergeben ein wunderliches Naturbild, das einem rieseigen Abenteuerspielplatz gleicht.

Die berühmten Dolomitengipfel Langkofel, Sella, Cir, Puez und Geisler bilden einen atemberaubenden Hintergrund für eine Vielzahl aussichtsreicher Wanderungen.

Berg- und Schutzhütten

Je nach Witterungsverhältnissen ändern sich die Öffnungszeiten der Berg- und Schutzhütten. Sicher geöffnet sind sie jedenfalls von Anfang Juli bis Mitte September.

  • Die E. Comici Hütte befindet sich am Füße des Langkofels, Startpunkt ist das Sellajoch.
  • Die Toni Demetz Hütte liegt eingebettet in der Langkofelscharte, zwischen Langkofel und Fünffingerspitze - Start beim Sellajoch.
  • Die Langkofelhütte befindet sich zwischen Langkofel und Plattkofel.

Nordic Walking

Mit dem "Nordic Aktiv Park" ist im Langental in Wolkenstein ein innovatives Sportzentrum für die ganzjährige Ausübung Nordischer Disziplinen entstanden. Das in Naturpark Puez-Geisler gelegene Zentrum bietet Schneeschuhwanderern und Langläufern einen ebenso perfekten Rahmen zur Ausübung Ihrer Ausdauersportart wie für den ganzheitlichen Ansatz des Nordic Walkings. Drei Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden führen den Nordic Walker zu den Sehenswürdigkeiten des Naturparks Puez-Geisler.

Durchquerung der Langkofelgruppe

Nach dem Start am Sellajoch geht es über den legendären Friedrich August Weg. Man quert die Steilwiesen auf der Südseite der Langkofelgruppe und gelangt so durch einige kurze felsige Steigstellen zum Piz da Uridl. Bis zum Ciaulong Sattel (2113 m) geht es dann wieder bergaufwärts, von dort in die Steinerne Stadt und zurück zum Sellajoch.

Gehzeit: 6.00 - 7.00 Std.

Umrundung des Langkofels

Ausgehend vom Sellajoch wandert man zur Langkofelscharte (2680 m) und von dort gelangt man durch einen steilen Abstieg auf steinigem, stellenweise auch rutschigem, aber nirgends ausgesetztem Steig hinunter. Weiter folgt man dem Hüttenweg hinunter bis zum links abzweigenden Steig 527, auf diesem unter der Nordflanke des Plattkofels westwärts zum Piz da Uridl (2101 m) und bis nach Saltria. Von da, stets der Markierung 18 folgend, geht es auf dem breiten Forstweg durch das waldreiche Iendertal hinaus.

Gehzeit: 6.30 - 7.00 Std.

Col de Flam

Links von der Pfarrkirche in St. Ulrich folgt man der Sacunstraße. Nach ca. 100 m fängt wiederum links der Besinnungsweg "Weg des Dialogs" an, der in Serpentinen bis zu einem holzgeschnitzten Christus führt. Geht man bergauf weiter, kommt man nach etwa 40 Minuten zum äußerst idyllisch gelegenen historischen Waldkirchlein St. Jakob. Von hier aus hat man eine herrliche Aussicht. Die Rückkehr führt über den Weiler St. Jakob, von wo aus man links in den Spazierweg einbiegt, am Paul Grohmann Denkmal vorbei bis zur Luis Trenker Promenade läuft und dann zurück zum Ausgangspunkt.

Gehzeit: 2.00 - 2.30 Std.

Rundweg St. Ulrich

Startpunkt der Wanderung ist die Pfarrkirche von St. Ulrich. Wir folgen der Luis Trenker Promenade Tal einwärts bis zum Ortsteil "Coi". Auf Höhe eines kleinen Supermarkts zweigen wir rechts ab und folgen der Asphaltstraße, die uns bis zum Haus "Mulin d'Odum" bringen wird. Hier wechseln wir die Talseite, indem wir den Bach überqueren. Wir folgen dem Straßenverlauf und wandern Tal auswärts, vorbei am Bauernhof "Minert" und am Hallen- und Freischwimmbad Mar Dolomit, bis wir schließlich die Talstation der Umlaufbahn Seiser Alm erreichen. Wir überqueren nun die Fußgängerbrücke an der rechten Seite und gelangen so wieder zum Ausgangspunkt.

Gehzeit: 2.00 Std.

Legendenweg

Hinter der Pfarrkirche St. Christina startet der Legendenweg St. Jakob, der zum ältesten Kirchlein Grödens führt, dem St. Jakobskirchlein. Aufgrund des geringen Höhenunterschiedes (lediglich 40 Höhenmeter) ist dieser für Groß und Klein geeignet. Der Weg wurde durch Tafeln mit der Legende des Grafen von St. Jakob bis zum Bauernhof "Festil" verschönert. Beim Bauernhof angelangt ist das Kirchlein in Sichtweite und durch einen steilen aber kurzen Anstieg erreichbar.

Gehzeit: 2.00 Std.

PanaRaida

Am Parkplatz oben am Monte Pana befindet sich das Eingangsportal des Naturerlebnisweges PanaRaida. Von hier aus spaziert man zur Talstation des Sesselliftes Monte Sëura wo die PanaRaida nun im Uhrzeigersinn oder im Gegenuhrzeigersinn leicht und gemütlich erwandert werden kann. Entlang des Weges gilt es zehn mit Naturmaterialien ausgestattete Abenteuer- und Erlebnisstationen zu entdecken. Die einmalige Kulisse in der Naherholungsoase Monte Pana verleiht dem Weg eine ganz besondere Note und macht die Natur für die ganze Familie erlebbar.

Gehzeit: 1.00 Std.

Panoramaweg in Wolkenstein

Der Panoramaweg in Wolkenstein startet direkt hinter der Ski- und Snowboardschule Wolkenstein und führt zur Panoramaterrasse "Sai Uedli". Der Weg startet eher steil aber wir werden vom wunderbaren Panorama belohnt. An der Holzfigur vorbei folgen wir dem rechten Weg rauf zum Costabella, über Risaccia gelangen wir dann ins Langental.

Gehzeit: 1.00 Std.

Kreuzweg zum Grödnerjoch

Wir starten die Wanderung auf der Promenade der ehemaligen Grödner Bahn bis wir die Fraktion Plan erreichen. Auf der linken Seite des Hotel Alpino startet der Weg 654 entlang des Grödner Baches auf dem Kreuzweg. Nach einem Aufstieg von 400 m erreicht man die Plans de Frea. Weiter geht es auf einen flachen Wanderweg bis man das Kirchlein der Alpini am Grödnerjoch erreicht. Der Rückweg erfolgt über den Weg 653 über die "Sela de Culac".

Gehzeit: 4.30 Std.

Puez Hütte

Ausgehend von der Bergstation Danterceppies (2298 m) geht es zunächst der Straße folgend am Fuß der Cirspitzen entlang. Von der Jimmyhütte weggehend gelangt man durch Felsbrocken und kleine Türme hindurch in nördlicher Richtung zum Cirjoch. An der Nordseite hinab kommt man von dort über die Seemulde und weite Karstflächen zur Ciampacscharte und schließlich über die Gardenazza Hochfläche zur Puez Hütte (2475 m). Der Abstieg erfolgt über den Weg 14 steil hinab ins Langental. Der abschließende Weg nach Wolkenstein ist bequem zu gehen.

Gehzeit: 5.00 - 6.00 Std.

Col dala Pieres

Vom Parkplatz Daunëi oberhalb von Wolkenstein folgt man dem Weg 17A bis auf den Stevia Berg (2312 m). Kurz nach der Hütte biegt man links auf den Steig 17 in Richtung Furcella dla Piza ab. An der Gabelung folgt man rechts dem Weg 17 weiter. Vor dem Gipfel Col dala Pieres ist ein kurzes Steilstück, das eine dementsprechende Trittsicherheit erfordert. Nach dem Gipfel Col dala Pieres (2751 m) folgt man dem Höhenweg 2 bis zum Puez Hütte. Der Abstieg ins Langental erfolgt auf dem Weg 14. Nach der St. Silvester Kirche biegen wir rechts auf dem Kreuzweg 26 ab bis zum Ausgangspunkt.

Gehzeit: ca. 7.00 Std.

Klettersteige

Kleine Cirspitze (2520 m) und Grosse Cirspitze (2592 m). Schwierigkeitsgrad: leicht. Ausgangspunkt: Passhöhe Grödner Joch (2121 m). Höhenmeter: Aufstieg ca. 500 m, Abstieg ca. 500 m, Klettersteig ca. 150 m.

Sass Rigais Klettersteig (3025 m) in der Geisler-Puezgruppe. Schwierigkeitsgrad: maäßig schwierig. Ausgangspunkt: Bergstation Col Raiser - Gondelbahn (2107 m). Stützpunkt: Regensburger Hütte (2037 m). Höhenmeter: Aufstieg ca. 1000 m, Abstieg ca. 1000 m, Klettersteig ca. 500 m.

Pisciadùsteig, Pisciadùhütte (2583 m) in der Sellagruppe. Schwierigkeitsgrad: schwierig. Ausgangspunkt: Parkplatz bei der Talstation der Materialseilbahn zur Pisciadùhütte (1950 m), ungefähr auf halbem Weg zwischen Grödner Joch und Kolfuschg. Höhenmeter: Aufstieg ca. 600 m, Abstieg ca. 600 m, Klettersteig ca. 400 m.

Skitouren

Atemberaubende Talblicke, anspruchsvolle Hänge und steile Scharten, die Vielseitigkeit der Dolomiten ermöglicht die Planung immer neuer, individueller Skitouren. Informieren Sie sich ausführlich über die geplante Tour, deren Zustand, die Schneebeschaffenheit und eventuelle Lawinengefahren.

Tourenvorschläge:

Variantenabfahrt Pordoischarte - Val Mezdì (Mittagstal) - Val Lasties. Ausgangspunkt: Bergstation der Pordoiseilbahn. Schwierigkeitsgrad: hoch.

Skitour zur Langkofelscharte (2686 m) mit Abfahrt durch das Langkofelkar über den Cunfinboden nach Monte Pana und/oder Skitour Plattkofel.

Skitour Roascharte (2617 m). Aufstieg vom Col Raiser in 2.30 Std. Abfahrt Richtung St. Christina oder Longiarù.