Waidbruck

Waidbruck im Eisacktal

Die Ortschaft Waidbruck (470 m) liegt im Eisacktal (Südtirol), etwa 20 km von Bozen entfernt, am Eingang ins Grödnertal und an der Auffahrt ins Schlerngebiet.

Von der Brennerstraße zweigt bei Waidbruck die Brücke ins Grödnertal ab.

Das Gemeindegebiet erstreckt sich auf der orographisch linken Seite des Eisacks von der Talsohle (450 m) bis auf eine Höhe von etwa 920 m.

Waidbruck bildet eine eigene Pfarrei, deren Einzugsgebiet auch Teile der angrenzenden Gemeinden (Barbian, Lajen, Kastelruth, Villanders) umfasst.

Unterkuenfte
Eisacktal
Unterkünfte
Zur Seite
Wanderungen
Eisacktal
Wanderungen
Zur Seite
Radweg
Eisacktal
Radweg
Zur Seite

Das Ortswappen zeigt einen blauen Hintergrund (= der Eisack) mit weißem Querbalken (die Brücke) und rotem Wellenschnitt (das Wappen der Grafen von Wolkenstein, einstige Herren der Trostburg).

Über dem linken Eisackufer erhebt sich stolz die Trostburg. Vor allem die Bibliothek, die gotische Stube, der Rittersaal und die Stammbaumfresken sind sehenswert.

Berühmtester Bewohner der Burg ist wohl der Minnesänger Oswald von Wolkenstein, der hier aufwuchs.

Winter

Die Lage des Dorfes wirkt sich vor allem im Winter vorteilhaft aus: Die Aufstiegsanlagen der Seiser Alm und von Gröden sind leicht und bequem zu erreichen.

Drei Zinnen
Drei Zinnen

Die Umrundung der Drei Zinnen, eine wunderschöne und leichte Wanderung

Zur Seite
Seiser Alm
Schlerngebiet

Seiser Alm ist eine der markantesten Landschaften in den Dolomiten

Zur Seite
Oberlechner
Hotel Oberlechner

Auf einem sonnigen Hochplateau mit herrlicher Aussicht auf das Pustertal

Zur Webseite
Montiggler See
Bozen Umgebung

Radwege, der Kalterer See, der Große und der Kleine Montiggler See

Zur Seite