Urlaerchen

Die Urlärchen bei St. Gertraud

Die drei Urlärchen stehen auf 1430 Metern Meereshöhe bei St. Gertraud im Ultental. Bei einer 1930 umgestürzten Lärche wurden über 2000 Jahresringe gezählt.

Die drei Überlebenden - vom Sturm und Wetter vielfach gezeichnet - gelten als die ältesten Nadelbäume Europas.

Der ganze Wipfel der mit 36,5 Meter höchsten Lärche (Stammumfang 7 m) ist infolge Blitzeinschlag abgedorrt. Auch der mit 8,34 Meter Umfang dickste Baum mit der auffälligen knollenförmigen Wucherung (Höhe 34,5 m) hat den Wipfel eingebüßt.

Die Lärche mit der großen Stammhöhle ist hingegen schon vor Generationen in sechs Metern Höhe geborsten. Ein Nebenast hat daraufhin die Wipfelrolle übernommen.

Obwohl nur mehr in einem schmalen Strang Leben pulsiert, treibt auch dieser Baumtorso jedes Jahr frisches Grün und hat schon wieder 22,5 m Höhe erreicht.

Die Lärche, der einzige nur sommergrüne Nadelbaum Europas, bezaubert gleichermaßen im zartgrünen Frühjahrsaustrieb mit den roten Zapfelblüten wie in der goldgelben Herbstfärbung.

Drei Zinnen
Drei Zinnen

Die Umrundung der Drei Zinnen, eine wunderschöne und leichte Wanderung

Zur Seite
Seiser Alm
Schlerngebiet

Seiser Alm ist eine der markantesten Landschaften in den Dolomiten

Zur Seite
Sonnegg
Hotel Pension Sonnegg

Herbstzeit, geführte Wanderung und Törggeleabende ab 445 Euro p. P.

Zur Webseite
Montiggler See
Bozen Umgebung

Radwege, der Kalterer See, der Große und der Kleine Montiggler See

Zur Seite