St. Magdalena

St. Magdalena bei Bozen

Das Kirchlein von St. Magdalena blickt zum imposanten Rosengarten hinauf und auf das lebendige Bozen hinab. Das Weindorf mit seinem Kirchlein ist Namensgeber und Erkennungszeichen des heutigen Ursprungsgebiet.

Die steilen, sonnigen Weinterrassen von St. Magdalena, St. Justina, Rentsch, Leitach und St. Peter bilden das Kerngebiet des Anbaus. Seit jeher gehören sie zu den besten Weinlagen Südtirols (Weinkellereien in St. Magdalena).

Von ihnen stammen auch die schon im Mittelalter hoch geschätzten "Botzner Weine". Die Weine aus diesem Gebiet dürfen die Bezeichnung "klassisch" oder "classico" am Etikett führen.

Wärmespeichernde Böden aus eiszeitlichem Moränenschutt und verwittertem Porphyr sind auf den Sonnenterrassen zu finden.

Kirchlein von St. Magdalena
Kirchlein von St. Magdalena

Rund 300 Hektar beträgt die Anbaufläche des St. Magdalener insgesamt.

Das einmalige Zusammenspiel von Mikroklima und Boden in den einzelnen Lagen prägen von alters her den unverkennbaren Charakter des St. Magdalener.

Drei Zinnen
Drei Zinnen

Die Umrundung der Drei Zinnen, eine wunderschöne und leichte Wanderung

Zur Seite
Seiser Alm
Schlerngebiet

Seiser Alm ist eine der markantesten Landschaften in den Dolomiten

Zur Seite
Burggraefler
Hotel Burggräfler

Nahe dem Waldrand und eingehüllt in die duftend zauberhaften Obstgärten

Zur Webseite
Montiggler See
Bozen Umgebung

Radwege, der Kalterer See, der Große und der Kleine Montiggler See

Zur Seite