Museum Ladin

Museum Ladin "Ciastel de Tor"

Das im Jahre 2001 eröffnete Museum Ladin ermöglicht einen unterhaltsamen Einstieg in die Geschichte, die Sprache, die Kultur, die Sagenwelt, die Archäologie, die Geologie, den Tourismus und das Handwerk Ladiniens.

Der Gang durch das Museum Ladin gewährt Einblick in die Geschichte und Gegenwart der fünf ladinischen Täler im Herzen der Dolomiten, in welchen die ladinische Sprache heute noch lebendig ist: Gadertal, Gröden, Fassa, Buchenstein und Ampezzo.

Unterkuenfte
Gadertal
Unterkünfte
Zur Seite

Der Gang greift signifikante Situationen heraus, beleuchtet einschneidende Einflüsse des überregionalen Geschehens auf das Leben der Dolomitenladiner und lenkt den Blick auf die Wechselbeziehung zwischen Landschaftsformen und Lebensweisen.

Das Museum Ladin widmet seine Arbeit den Menschen, die in dieser Region leben, und jenen die von nah und fern zu Besuch in diese einzigartige Landschaft kommen.

Das Schloss Ciastel de Tor mit seinem charakteristischen Wohnturm stellt die Geschichte der mehr als 30.000 Dolomitenladiner dar, deren gemeinsame Identität zwei wesentliche Elemente bestimmen: Ihre Sprache, die auf das Volkslatein zurücklegt, sowie die einzigartige Gebirgslandschaft inmitten der Dolomiten.

Sonderausstellungen mit ladinischem Bezug erweitern das Bild.

Info
Museum Ladin "Ciastel de Tor"
Zur Website
Drei Zinnen
Drei Zinnen

Die Umrundung der Drei Zinnen, eine wunderschöne und leichte Wanderung

Zur Seite
Seiser Alm
Schlerngebiet

Seiser Alm ist eine der markantesten Landschaften in den Dolomiten

Zur Seite
Oberlechner
Hotel Oberlechner

Auf einem sonnigen Hochplateau mit herrlicher Aussicht auf das Pustertal

Zur Webseite
Montiggler See
Bozen Umgebung

Radwege, der Kalterer See, der Große und der Kleine Montiggler See

Zur Seite