Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Grosser Schafkopf - Cima Salez

Der Großer Schafkopf

Der Großer Schafkopf (2998 m), so benannt aufgrund seins eher rundlichen Profils, befindet sich im wunderschönen Tal Langtauferer, ein Seitental des Vinschgaus, auf der Grenze zwischen Italien und Österreich.

Er ist ein wuchtiger und freistehender Berg - nordseitig hoch über dem Langtauferer Tal.

Trotz der Höhe und der ausgeprägten Gestalt ist der Berg auf einer gut markierten Route nicht schwierig zu besteigen. Man benötigt ca. 3-4 Stunden; Start ist der Weiler Gschwell (1816 m) in der Talsohle.

Wir fahren mit dem Auto bis zum Dorf Graun im Vinschgau (1500 m). Auf unserer linken Seite befindet sich der Reschensee mit den bekannten Kirchturm der sich vom Grund des Sees erhebt.

Bei Graun im Vinschgau (vor dem Tunnel) biegen wir rechts ab und fahren entlang der Straße des Langtauferer Tals die bis zur Ortschaft Melag (1912 m) führt, von wo wir eine wunderschöne Aussicht zu den Ötztaler Alpen mit dem Weißkugel (3738 m), die Langtaufererspitze (3528 m), die Weißseespitze (3518 m) und der Langtauferer Ferner eröffnet.

An der Fraktion Gschwell (1816 m) angekommen parken wir das Auto beim Gasthof Alpenfriede (Privatparkplatz, besser Sie fragen bezüglich der Parkmöglichkeit). Wir gehen einige Meter die Hauptstraße zurück zu der H&auuml;usergruppe und beginnen die Wanderung zum Großer Schafkopf über dem Weg auf den rechten Seite.

Wir gehen bei den urigen Bauernhöfe vorbei und steigen entlang des breiten Weges Richtung Wald hinauf.

Nach einen kurzen Aufstieg muss man acht geben, denn der Weg biegt nach kurzer Zeit nach links ab, entlang dem Wanderweg Nr. 8 (die Markierung ist erst oberhalb des Wegzweiges gekennzeichnet). Wenn man bis zur Holzhütte gekommen ist, hat man die Abzweigung verpasst.

Der Weg steigt mit zahlreichen mäßig steilen Serpentinen durch lichten Lärchenwald und steile Wiesen hinauf, bis zu einem Hochplateau (2200 m) (karges Weideland), kurz nach der Baumgrenze.

Hier sehen wir einige Kühe auf der Weide. Der Ausblick im Osten zur Weißkugel wird immer prächtiger.

Der Weg ist schön breit und wird von beiden Seiten von großen Steinen abgegrenzt. Durch das Mooosige Loch hindurch führt der Weg über eine leichte Steigung weiter.

Unser Weg kreuzt eine verlassene Gebäuderuine, dabei handelt es sich um eine alte Finanzerkaserne (2642 m). Hier endet der Weg Nr. 8 und kreuzt den Weg Nr. 4. Wir folgen den Weg Nr. 4, der Langtauferer Höhenweg, westwärts.

In dieser Zone sind viele kleine Bergseen, einige sehen wir von weiten, bei anderen läuft der Wanderweg vorbei.

An einem großen Steinmann, nahe dem kleinen Gschweller See (2670 m) am Fuß des Südkammes des Berges angekommen, verlassen wir den Langtauferer Höhenweg und biegen rechts auf den Weg Nr. 4A ab zum eigentlichen Gipfelanstieg.

Am Wölfelesjoch (2840 m) angekommen, wo sich im Boden ein Stein befindet der die Grenze zwischen Österreich und Italien markiert, biegen wir rechts ab über dem Weg Nr. 31 über den felsigen Südwestgrat nach Nordosten und steigen bis zum Gipfelkreuz vom Großen Schafkopf empor.

Auf dem Großen Schafkopf (2998 m) genießt man eine wunderschöne Panoramasicht: der Gletscher der Ötztaler Alpen und den Langtauferer Ferne, die Talsohle und die Spitzen der Bergen nach Norden und Süden.

Oetztaler Alpen
Die Aussicht Richtung vom Großen Schafkopf zu den Ötztaler Alpen mit dem Weisskugel
Oetztaler Alpen
Die Ötztaler Alpen Richtung Osten vom Großen Schafkopf
Richtung Westen
Die Aussicht Richtung Westen vom Großen Schafkopf

Der Abstieg erfolgt auf dem Anstiegsweg. Ab Gipfel ca. 3 Std.

Gschweller Seen

Gschweller Seen
Die Gschweller Seen

Die Gschweller Seen oder auch Schwemmseen genannt befinden sich entlang des Langtauferer Höhenweg, an den Nordhängen des Langtaufer Tales hoch über dem Weiler Gschwell (1816 m).

Es gibt zwei größere Seen und ein paar Wasseransammlungen in der Nähe.