Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Trudner Horn - Monte Corno

Der Naturpark Trudner Horn

Der Naturpark Trudner Horn ist ein einzigartiges Wanderparadies. Er umfasst 7000 ha und ist von den südtiroler Naturparks der südlichste. Mit Hoch- und Buschwald und weiten Almen reicht er von 300 m bis hinauf auf 1700 m.

Durch den Naturpark Trudner Horn führen zahlreiche leichte und gut markierte Wanderwege. In den vielen Biotopen bringen Beobachtungen in freier Natur Verhalten und Lebensweise vieler seltener Arten näher. Zu empfehlen sind geführte Lehrgänge.

Schwarzhorn
Schwarzhorn

Durch seinen Anteil an der submediterranen Vegetationszone weist er eine besonders artenreiche Pflanzen- und Tierwelt auf. Die landschaftliche Schönheit ist einzigartig. Vor allem durch die Vielfalt seiner Bewohner. Feuersalamander, Singzikaden, Gottesanbeterinnen und zahllose Schmetterlinge finden sich in bester Gesellschaft. Farbenfroh gestaltet sich die Umgebung durch Feuerlilien, Orchideen, Ginster und vielen seltenen Pflanzenarten.

Weisshorn und Bletterbachschlucht
Weisshorn und Bletterbachschlucht

Der Naturpark Trudner Horn ist in zwei geomorphologische Gebiete geteilt: Der Hang, der dem Etschtal zugewandt ist, besteht vor allem aus Dolomitgestein, der andere hingegen aus rot-braunem Quarzporphyr, dessen Farbe sich stark vom Gipfel des Trudner Horns (1817 m) abhebt. 90% der Fläche sind jedoch bewaldet, weshalb man auch vom "Park der Wälder" spricht.

Naturparkhaus Trudner Horn

Naturparkhaus Trudner Horn
Naturparkhaus Trudner Horn

Im Jahre 2000 wurde das 110 Jahre alte Gebäude des "Köckn" Schmiedes in Truden zum Naturparkhaus Trudner Horn feierlich eröffnet. Das Naturparkhaus wurde in einer alten Mühle untergebracht. Diese drei Stockwerke hohe Elevatormühle ist das Herzstück des Hauses.

In schönen Ausstellungen kann der Einblick in den Naturpark vertieft werden. In mehreren Ausstellungsbereichen wird dem Besucher Wissenswertes zum Naturpark vermittelt. Zunächst gibt es um einen Einblick in die geologische Entwicklungsgeschichte. Lärchenwiesen und Moore sind die typischen Kulturlandschaften des Parks. Thema ist auch die besonders artenreiche Tier- und Pflanzenwelt.

Der Außenbereich des Hauses ist mit typischer Kalkstein- und Porphyrvegetation gestaltet. Ein Amphibienteich, ein Kräutergarten und ein Kornfeld sind Teil der Anlage.

Naturparkinfo in Gfrill

Die Informationsstelle in Gfrill bei Salurn ist im alten Widum im Dorfzentrum von Gfrill beheimatet. Hier erhält man nützliche Informationen über verschiedene Wanderrouten im südlichen Teil des Naturparks und erste (auch akustische) Eindrücke über die Fauna und Flora.