Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Unterland - Bassa Atesina

Der Eppaner Burgenritt

Der Eppaner Burgenritt findet in der malerischen Schlösserlandschaft zwischen Sigmundskron und Burg Hocheppan, zwischen Weinbergen und historischen Dörfern, statt.

Über hundert Reiter sowie tausende Besucher besuchen dieses reiterliche Großereignis. Die Reiter müssen insgesamt acht Ritterspiele und vier Geschicklichkeitsprüfungen absolvieren. Spannende Reitturniere sowie abwechslungsreiche Pflichtdurchgänge. Etliche Eppaner Vereine und Verbände kümmern sich mit heimischen Schmankerln um das leibliche Wohl der vielen Besucher.

Eppan zählt mit ihren rund 20 Burgen und Schlössern sowie den über 160 historischen Ansitzen zu den burgreichsten Landstrichen Europas.

Farbenfrohen Umzug der ReiterInnen durch St. Michael Eppan

Der Eppaner Burgenritt beginnt am Samstagnachmittag mit einem farbenfrohen Umzug der ReiterInnen und ihrer Pferde durch das historische Zentrum von St. Michael Eppan.

Turnier "Kellerritt" am Marktplatz in Girlan

Der erste Turniertag beginnt im Zentrum des Weindorfes Girlan mit dem "Kellerritt". Hier absolvieren die Reiter auf einem abgegrenzten Parcours. Es gibt eine Weinverkostung zu Pferd.

Turnier "Fischestechen" am Großen Montiggler See

Am Großen Montiggler See müssen die Reiter mit ihren Pferden in rasantem Tempo durchs Wasser, um mit der Lanze Styroporfische zu stechen.

Turnier "Brauerei Forst Ritt" in den Überetscher Reitverein

Weiter geht's durch den Montiggler Wald zum Bierfasslreiten in den Überetscher Reitverein.

Ritterspiel: Überfall auf den Gesandten des Papstes

Der Tag klingt aus auf dem Cross-Country-Platz des Haflingerzuchtvereins mit dem "dreisten Überfall auf den Gesandten des Papstes", ein Ritterspiel, das an ein düsteres Kapitel des Überetscher Mittelalters erinnert.

Bogenschießen auf Schloss Englar

Das beschauliche Schloss Englar oberhalb von St. Michael Eppan ist am zweiten Burgenritt Turniertag Schauplatz für das Bogenschießen, das den zweiten wichtigen Landwirtschaftszweig der Gegend, dem Apfelanbau, würdigt.

Turnier "Kampf in der Quintana" auf Schloss Boymont

Dann geht es hinauf zu der Ruine von Schloss Boymont. Das traditionellste unter den mittelalterlichen Reitturnieren: Es gilt, auf drei Routen drei Holzritter mit der Lanze zu besiegen. Schnelligkeit, Treffsicherheit und Sattelfestigkeit sind gefragt.

Turnier "Goldenes Kegelspiel" auf Schloss Hocheppan

Dann geht es hinauf zum Schloss Hocheppan. Auf der Ruine von Hocheppan suchen die ReiterInnen nach dem sagenhaften goldenen Kegelspiel, das sich irgendwo im alten Gemäuer verbirgt. Der Ritter kommt zu einem Gitter, öffnet und schließt dieses vom Pferd aus, steigt vom Pferd ab und muss versuchen, so die Kegelbahn abzuräumen.

Im Schloss Hocheppan Mittelalter hautnah erleben bei einem mittelalterlichem Lager der wackeren Ritter und Gefolgsleute des Mittelalter Vereines "Ulrich von Starkenberg".

Turnier "Fahnenritt" beim Festplatz in St. Pauls

Anschließend führt der Weg durch liebliche Weinberge hinunter nach St. Pauls, wo nach dem "Fahnenritt" die große Abschlussfeier wartet. Ein äußerst spektakuläres und schnelles Turnier - der Ritter muss am Turnierplatz hoch zu Ross innerhalb kürzester Zeit 4 Burgfahnen zur jeweils entsprechenden Burg bringen.