Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Balloonfestival

Dolomiti Balloonfestival in Toblach

Während des Dolomiti Balloonfestival in Toblach im Pustertal (Südtirol) vom 7. bis zum 15. Januar 2017 ist es Besuchern möglich, Heißluftballonfahrten zu genießen.

Eine Fahrt dauert etwa einen halben Tag (Aufbau des Ballons, Heißluftballonfahrt, Abbau des Ballons und "Taufe" inbegriffen).

Eine Heißluftballongondel bietet Platz für zwei bis fünf Personen (inklusive Pilot). Die reine Fahrtzeit mit dem Heißluftballon beträgt etwa eine Stunde, je nach Wind und Wetterbedingungen.

Während der gesamten Woche werden viele Heißluftballonteams an den verschiedenen Heißluftballonwettbewerben teilnehmen und ihr Können unter Beweis stellen.

Rund 30 Heißluftballone bzw. Piloten werden erwartet, welche nicht nur die Teilnahme an den bevorstehenden Wettbewerben verfolgen sondern insbesondere anreisen um sich selbst sowie die Gäste mit einer unvergesslichen Fahrt inmitten einer atemberaubenden Dolomitenlandschaft zu verwöhnen.

Zur Abrundung der Ballonfahrten werden im diesen Jahr besondere Highlights gesetzt. Neben dem Ballonglühen wird es speziell für die Kinder besondere Tage geben.

Die Aufstellung der Ballone ist am Vormittag. Die Ballonfahrten und Wettkämpfe starten am Vormittag.

Beim Dolomiti Balloonfestival ist es auch möglich, Dolomitenüberquerungen mit dem Heißluftballon zu buchen. Interessierte haben die Möglichkeit als Passagiere mit dem Heißluftballon über der verschneiten Winterlandschaft des Hochpustertals zu schweben und inmitten der weißen Berge und bunten Ballone dieses Spektakel selbst mitzuerleben.

Die täglichen Ballonfahrten können je nach Wetterbedingungen nicht garantiert werden. Änderungen vorbehalten.

Wohin ein Ballon fährt

Einen Heißluftballon kann man nicht bzw. nur geringfügig lenken. Aus diesem Grund ist der Kurs, den ein Ballon einnimmt, größtenteils windabhängig.

Zusätzlich muss man beachten, wie stark die Windgeschwindigkeit ist. Nimmt diese am Tag der geplanten Fahrt einen zu hohen Wert ein, kann der Ballon nicht abheben, da die Gefahr zu groß wäre. Wenn am Tag der Ballonfahrt der Wind nur geringfügig weht, kann es auch vorkommen, dass sich der Ballon nur mit sehr geringer Geschwindigkeit bzw. nur in einem kleinen Umkreis fortbewegt.