Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Taufers - Tubre

Taufers im Münstertal

Das Dorf Taufers im Münstertal (1240 m), ein gepflegtes Tiroler Bergdorf mit heimeligen Gassen und Häusern in rätoromanischer Bauweise, befindet sich an der Grenze zum schweizerischen Engadin (Kanton Graubünden) im Vinschgau in Südtirol. Taufers hat sich noch viel Typisches bewahrt.

Zwei mächtige Burgruinen, einstige Residenzen der Bischöfe von Chur, überragen die Ortschaft. Oberhalb des Ortes Taufers, von Mals kommend auf der rechten Talseite, liegen die Schlossruine Rotund (10. Jh.) und Reichenberg (12. Jh.).

Das Münstertal, an Naturschönheiten ohnehin reich beschenkt, hat zu jeder Jahreszeit seine Reize. Seine Höhenlage und sein trockenes, mildes Klima machen selbst im Hochsommer den Aufenthalt stets angenehm.

Entspannung versprechen die Spazierwege rund um Taufers, einen unvergeßlichen Rundblick eröffnen Hochtouren auf die naheliegenden Zwei- und Dreitausender der Sesvenna-, Ötztaler- und Ortlergruppe.

Taufers ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung und in die benachbarte Schweiz. In 20 Autominuten erreicht man über den Ofenpass den Schweizer Nationalpark und in nur 22 km Entfernung kann man auf dem weltbekannten Stilfserjoch Sommerski laufen.

Hospiz St. Johann

Gleich am Eingang trifft man auf eine kunsthistorische Rarität, die romanische St. Johann Kirche, deren spätromanische Fresken durch eine außergewöhnliche Lebendigkeit bestechen.

Hospiz St. Johann
Hospiz St. Johann

St. Johann ist eine im Jahre 1220 errichtete romanische Kirche in Form eines griechischen Kreuzes. Der Kirche ist ein ehemaliges Hospiz angeschlossen. Das Presbyterium und das Obergeschoss sind reich an Fresken. Unter Josef II. wurde die Kirche säkularisiert und erst 1956 wieder geweiht.

Das Hospiz zu St. Johann in seiner Einzigartigkeit erlaubt einen eindringlichen Blick in die Welt des Mittelalters.

Fresko des Hl. Christophorus. Das völlig bemalte Kreuzgratgewölbe aus dem 13. Jh. zeigt byzantinische Einflüsse. Die Wandgemälde von 1385 schufen oberitalienische Maler.

St. Michaelskirche

Die St. Michaelskirche (Pfarrmuseum) aus dem 14. Jh. mit wertvollen gotischen Fresken dient als sakrales Dorfmuseum und kann bei Dorfführungen besichtigt werden.

Stift St. Johann

Kloster St. Johann in zwei km entfernten Müstair/Schweiz mit karolingischen Gemälden als größter erhaltener frühmittelalterlicher Bilderzyklus. Beachtenswert ist die karolingische Statue Karls des Großen. St. Johann ist bei der UNESCO aufgelistet.

Im Winter

Langläufer, Tourengeher, Rodler, Schlittschuhläufer und Wanderer sind hier bestens aufgehoben. Die Skigebiete sind in nächster Nähe.