Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Schenna - Scena

Schenna und Verdins im Burggrafenamt

Schenna (600 m) ist zwar ein moderner Tourismusort in Südtirol, aber trotzdem von der Geschichte geprägt. Sowie man den Ort betretet, umfängt eine heimelige Atmosphäre. Historische Bauwerke, sauber herausgeputzte Häuserfassaden und moderne Beherbergungbetriebe. Die Vielfalt auf engem Raum verleiht Schenna seinen unverwechselbaren Charme.

Der tiefste Punkt des Gemeindegebietes liegt auf 400 Meter, der höchste auf fast 2800 Meter hohen Hirzer Spitze.

Schenna ist ein außerordentlich sonnenverwöhntes Platz, der ideale Ort für den Urlaub in südlicher Wärme und Tiroler Ambiente. Hier Zypressen und Palmen, dort schneebedeckte Zweitausender.

Zwei Namen sind mit dieser Geschichte ganz besonders eng verbunden: Petermann und Erzherzog Johann.

Petermann, der im Auftrag des Tiroler Landesfürsten das Burggrafenamt verwaltete, hat sich als Erbauer von Schloss Schenna ein bleibendes Denkmal errichtet. Als ihn die Landesfürstin Margarethe Maultasch 1363 in seinem Richteramt bestätigte, wurde er einer der mächtigsten Herren des Landes.

Der zweite Name ist Erzherzog Johann von Österreich. Er kaufte um die Mitte des 19. Jahrhundert Schloss Schenna. Das weithin sichtbare Mausoleum ist seine letzte Ruhestätte.

Alte Pfarrkirche Maria Aufnahme: Ursprünglich romanisch; um 1500 umgebaut. Bei den Renovierungsarbeiten in den Jahren 1975 - 1986 wurden kostbare Fresken aus der Zeit um 1400 freigelegt.

Das Mausoleum befindet sich neben der Pfarrkirche Schenna. Neugotischer Bau aus rotem Sandstein und Granit aus dem Ifingergebiet. Bauzeit 1860 - 1869. Als Grabstätte für Erzherzog Johann von Österreich und seine Familie erbaut. Unterirdische Gruft mit schweren Kreuzrippengewölben. Veroneser Marmorsarkophag des Erzherzogs und seiner Gemahlin.

St. Georg im Oberdorf ist eine Rundkirche aus der romanischen Stilepoche (12. Jh.), romanische und gotische Fresken, u.a. zum Leben und Martyrium des Hl. Georg. Besonders sehenswert ist der gotische Flügelaltar aus dem frühen 16. Jahrhundert.

St. Martin am Friedhof (romanischer Bau aus dem 12. Jh.).

Pfarrkirche in Verdins (bei Schenna).

Schloss Schenna

Schloss Schenna ist eine der wenigen Burgen der Umgebung Merans, die nie verlassen wurden und so nicht zur Ruine verkamen. Neben dem Schloss steht das im neugotischen Stil errichtete Mausoleum, in dem Erzherzog Johann und seine Familie beigesetzt wurde.

Wandervorschläge

Das Bergwandergebiet rund um Ifinger und Hirzer bietet eine reiche Palette an einmaligen Naturerlebnissen. Ob man nun frühmorgens am Gipfel steht, um den Sonnenaufgang zu genießen, oder nur eine gemütliche Wanderung durch Wiesen, Wälder und Hochgebirgsflora unternimmt, um im alten Berggasthof einzukehren - stets werden es unvergessliche Eindrücke sein.

  • Mit der Seilbahn von Schenna Bergfahrt zum Taser, von dort gelangt man ansteigend Weg 18A zur schön gelegenen Ifingerhütte (1815 m). In östlicher Richtung auf dem Weg 20 erreicht man nach weiterem kurzen Anstieg den kleinen Bergrücken Lenzeben. Dort absteigend gelangt man zum Taser Höhenweg und Forststraße, die zum Schnugger führt. Hier steigen wir in Richtung Holzner und dann zum Pichler, Talstation der Taser Seilbahn ab. Gehzeit: 4 -5 Std. Höhenmeter: ca. 500 m.