Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Erdpyramiden Ritten - Piramidi di terra

Erdpyramiden Ritten

Am Ritten in Südtirol gibt es mehrere Erdpyramiden, wobei jene im Katzenbachtal unterhalb von Oberbozen und besonders die im Finsterbachtal, zwischen Lengmoos und Mittelberg, die bekanntesten sind.

Weiters findet man noch Erdpyramiden in der Nähe von Unterinn.

Das Material der Rittner Erdpyramiden ist ein späteiszeitlicher Moränenlehm, der sowohl von dem großen Eisacktaler Hauptgletscher als auch von lokalen Nebengletscher hier aufgeschüttet und zurückgelassen wurde, einem wirklich außergewöhnlichen Schauspiel.

Es sind Säulen aus Moränenmaterial, bis zu 30 m hoch und mit einer Deckplatte aus Porphyr oder Granit versehen. Beschirmt von dieser Platte hält der Unterbau dem Regen stand; stürzt der Deckstein aber ab, wird die Pyramide rasch zerstört.

In trockenen Zustand ist dieser Rittner Moränenlehm steinhart, feucht wird er zu einem lehmigen Brei, welcher hangabwärts zu rutschen und fließen beginnt.

Auf diese Weise rutscht im Laufe des Jahres oder auch mehrerer Jahre der durchnäßte Boden hangabwärts, hinab in den Bach, und wird dann von diesem fortgeschwemmt.

Erdpyramiden mit Mittelberg im Hintergrund
Erdpyramiden mit Mittelberg im Hintergrund

Dieser ständige, immerfort zehrende Abrutsch des Moränenbodens findet erst dann ein vorläufiges Ende, wenn diese sogenannten rückschreitende Erosion auf Wald stößt, wo der darunterliegende Boden aschtrocken und darum beinhart ist und ein schnelles Abrutschen verhindert.

So entstehen Steilwände mit einer Höhe von 10 und sogar 15 Metern, welche eine der Voraussetzungen für die Bildung der Erdpyramiden sind.

Aus diesen Steilwänden werden nun die Erdpyramiden förmlich "herausgewaschen", genauer gesagt: aus ihr herausgewittert, vorausgeschickt, dass sich im Moränenboden größere Steine befinden, die das unter ihnen liegende Moränenmaterial möglichst lange trocken und damit hart erhalten.

Je höher die Steilwand und je höher oben in ihr der geeignete Stein vorhanden ist, um so höher und mächtiger wird dann die Pyramide werden.

Erdpyramiden in Unterinn
Erdpyramiden in Unterinn

Wie lange es braucht, bis sich die Erdpyramide herausgebildet hat, ist schwer zu sagen, da hier zu viele Komponenten zusammenspielen. Ebensowenig läßt sich sagen, wie alt eine Erdpyramide ist oder werden kann.

Sicher ist nur, dass, sobald der Deckstein herabfällt, die Pyramide einem raschen Untergang geweiht ist.

Während jedoch eine Pyramide verschwindet, bilden sich an einer anderen Stelle am Steilhang wieder neue und diese, solange das riesige Moränenlager ausreicht.