Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Partschins - Parcines

Partschins, Rabland und Töll

Nur wenige Kilometer von der bekannten Kurstadt Meran entfernt liegen inmitten von Obstgärten, überragt von der eindrucksvollen Bergkulisse der Texelgruppe, die drei Ferienorte Partschins (618 m), Rabland (532 m) und Töll (508 m) (Südtirol).

Die Schönheit der Landschaft, die kulturelle Vielfalt, das milde Klima und nicht zuletzt das südländisches Flair, machen den besonderen Reiz dieses Gebietes aus.

Im Naturpark Texelgruppe gibt es über 40 "Dreitausender". Ein Wanderparadies der unbegrenzten Möglichkeiten.

In der Feriengemeinde Partschins laden 240 km markierte Wege und Steige mit herrlichen Panoramen zu Spaziergängen in der Talsohle, Wanderungen über Almwiesen bis hin zu alpinen Hochtouren ein.

Wandern, Kraft schöpfen, erholen in Südtirols größtem Naturpark. Naturparke sind heute von besonderem Wert.

Sie bewahren die Vielfalt der Bergwelt - mit Hochmooren, Seen, Almen, Wäldern und deren Flora und Fauna. Wo Menschen und Natur einander begegnen.

Der Partschinser Wasserfall (98 m Höhe) ist ein imposantes Naturschauspiel. Gemütliche Wanderwege durch Wiesen oder uralten Bewässerungskanälen entlang.

Die Texelbahn führt von Partschins hinauf auf den Gigglberg (1544 m).

Die Seilbahn Aschbach führt von Rabland hinauf nach Aschbach (1352 m), mitten im Wandergebiet Nörderberg und Richtung Vigiljoch.

Das Schreibmaschinenmuseum Peter Mitterhofer in Partschins ist ein Museum von Weltgeltung.

Die Eisenbahnwelt befindet sich am Geroldplatz in Rabland. Sie ist die größte digitale Modelleisenbahnanlage Italiens.

K. u. K. Museum Bad Egart in Partschins, Freilichtmuseum, Habsburger Monarchie, Südtiroler Volksgeschichte.

Heimatkundliches Museum in Töll bei Südtiroler Kunstkeramik.

Rabland bei Meran
Rabland

Pfarrkirche St. Peter und Paul in Partschins.

Jakobskirchlein in Rabland (1513).

Die Kirche St. Helena befindet sich in Töll und wurde 1416 erstmals erwähnt, Kruzifix aus dem 16. Jh.