Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Stuls - Stulles

Stuls im Passeiertal

Dank seiner geografischen Lage gilt das Bergdorf Stuls (1315 m) als das sonnenreichste des gesamten Passeiertals und ist beliebter Wander- und Ferienort.

Man genießt einen traumhaften Ausblick in die faszinierende Bergwelt, der Ort ist Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und der bekannte "Europäische Fernwanderweg E5" führt an Stuls vorbei.

Stuls liegt auf einer Süd-Terrasse am Jaufenkamm im hinteren Teil des Passeiertales in Südtirol. Das Dorf ist ungefähr 30 km von der Kurstadt Meran entfernt.

Die Stuller Wasserfälle

Die Stuller Wasserfälle stürzen von unterhalb Stuls in zwei Kaskaden insgesamt 342 m in die Tiefe des Tales. Mit ihren zwei Kaskaden (112 m und 230 m) zählen sie zu den höchsten Europas. Eine Wanderung zu diesen Wasserfällen ist direkt vom Dorf aus möglich. Von Breiteben oder der Timmelsjoch Straße aus gut ersichtlich.

Sonnenrundgang

Die leichte, abwechslungsreiche Rundtour von ca. 1.45 Std., über sonnige Hänge und durch einsame Wälder beginnt beim Parkplatz an der Kirche und ist als "Sonnenrundweg" ausgeschildert. Die Wegabschnitte im Wald eignen sich im Winter ausgezeichnet für Schneeschuhwanderungen.

Die Stuller Mahder - Hochalm

Herrliche Rundwanderung durch die Stuller Mahder. Die Wanderung stellt keine besonderen Ansprüche an den Wanderer. Von hier oben genießt man einen herrlichen Rundblick über das hintere Passeiertal und den Sarntaler Alpen.

Ausgangspunkt Stuls. Über einen gut begehbarem Fahrweg durch Wälder, vorbei an Höfen und Bergwiesen erreichen Sie den Passeirer Höhenweg. Hier links weiter zur Hochalm. Weiter zur Egger-Grub-Alm. Von hier aus führt der Weg weiter hinunter nach Hochegg und zurück nach Stuls.

Hinter der Kirche in Stuls die Treppen empor und Weg 15B folgen. Anschließend Weg 15 bis zu den Stuller Mahder. Retour nach Stuls über Weg 14.

Gesamtgehzeit: ca. 5.00 Std.
Weglänge: 10 km

Der Stuller Klettergarten

Stuls bietet Klettermöglichkeiten in herrlicher Umgebung: der "Stuller Klettergarten" ist gerade auch für kühlere Tage geeignet, da er den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt ist. In den rund 60 Routen finden sich die Schwierigkeitsgrade von 4 bis 8a wieder, auch Bouldermöglichkeiten sind an der Felswand vorhanden.

Der Passeirer Almabtrieb

Der "Passeirer Almabtrieb", der jedes Jahr im Herbst stattfindet, wird groß gefeiert: die Kühe und Pferde kehren schön geschmückt von den Sommerweiden zurück. Begleitet wird das Fest von "Goaßlschnöllern" und Bauernständen mit typischen Passeirer Spezialitäten.

Das MuseumPasseier

Das Museum Passeier - Andreas Hofer versucht in einem Film die Person Andreas Hofer von mehreren Seiten zu beleuchten. Eine umfangreiche Volkskunde-Sammlung und ein typischer Passeirer Haufenhof runden das Museumserlebnis ab. Zu den Außenstellen zählt die Jaufenburg.

Das Landesmuseum Bergwerk Schneeberg

Die Siedlung St. Martin am Schneeberg ist das ehemalige Knappendorf des Schneeberger Bergwerks. Das Landesmuseum Bergwerk Schneeberg dokumentiert heute die Geschichte des bedeutendsten Blei- und Zinkbergwerks in Tirol.

Im Winter

Doch nicht nur im Sommer kann man sich hier gut erholen und die Sonne genießen. Der Sonnenpark Stuls mit seinem 70 m langen Förderband und der flotten Rodelstrecke direkt im Zentrum des Dorfs bietet Schneespaß für alle.

Tolle Winterwandermöglichkeiten, 2 km lange Rodelabfahrt von der ganzjährig bewirtschafteten Egger-Grub-Alm, zahlreiche Skitouren- und Schneeschuhwanderrouten.

Passeiertal hat zwei Skigebiete: Das Skigebiet Pfelders, das wegen seiner ruhigen Lage als Geheimtyp für Familien und Erholungssuchende gilt, und das Skigebiet Ratschings - Jaufen.

Neben den verschiedenen Skipisten kommen die Winterwanderer bei den zahlreichen Schneeschuh-, Skitourenrouten und Wanderwegen voll auf ihre Kosten.

Für die Eiskletterer steht ein Eisturm im malerischen Rabenstein mit verschiedenen Routen zur Verfügung.

Wunderschöne Loipen erwarten die Langlauffans im Passeiertal. Über 20 km Loipe, von leicht bis anspruchsvoll, in Walten und Pfelders führen jedes Mal die Langläufer in eine andere Bergwelt.