Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Schloesser in Eppan - Castelli ad Appiano

Schlösser in der Burgenregion Eppan

Als besondere Anziehungspunkte in der Gemeinde Eppan gelten Burg Hocheppan und die Burgruine Boymont in Missian.

Schloss Sigmundskron

Schloss Sigmundskron (Frangart), die größte Burganlage Südtirols, wurde um 900 erbaut, hieß damals "Formicaria", später "Firmian", 1370 wurde sie von Herzog Sigmund, dem Landesfürsten von Tirol, gekauft und hieß dann Schloss Sigmundskron. Im Jahre 1957 fand hier eine große Kundgebung statt, auf welcher 50.000 Südtiroler mehr Rechte gegenüber dem italienischen Staat verlangten (und dann nach 20 Jahre dauernden Verhandlungen auch erhielten).

Schloss Sigmundskron
Schloss Sigmundskron

Das Herzstück seiner Bergmuseen, MMM Firmian auf Schloss Sigmundskron bei Bozen, nennt Reinhold Messner den "verzauberten Berg". In einem Rundgang über eine Wechselausstellung und sechs Türme, in denen er von der Entstehung, Erhabenheit und Eroberung der Gebirge erzählt, erleben die Besucher Ein- und Ausblicke in die Welt der Berge.

Burg Hocheppan

Burg Hocheppan in Missian, St. Pauls, bildet mit Burgruine Boymont und Schloss Korb das berühmte Burgendreieck.

Schloss Moos-Schulthaus

Der Hauptturm vom Schloss Moos-Schulthaus wurde um 1270 erbaut und einige Jahrhunderte später zum heutigen Komplex ausgebaut. Ist ein Museum für mittelalterliche Wohnkultur.

Kreidenturm

Kreidenturm. Unterhalb von Schloss Hocheppan.

Burgruine Boymont

Die Burgruine Boymont wurde um 1230 erbaut. 1742 durch Brand zerstört, seither Ruine. Es war sicherlich eine der schönsten Burgen Tirols. Von Schloss Korb aus zu Fuß erreichbar, 3/4 Stunde. Bildet mit Hocheppan und Schloss Korb das berühmte Burgendreieck.

Schloss Korb

Behäbiger Turm erbaut 1240. Schloss Korb bildet mit Hocheppan und Boymont das berühmte Burgendreieck.

Castel Korb
Castel Korb

Schloss Freudenstein

Schloss Freudenstein wurde im 13. Jh. erbaut, wiedererbaut 1519, Anfangs 1900 renoviert von Baron Seibald, Botschafter des Deutschen Reiches in Tokio. Zwei Burgkapellen, Loggiengänge im Innenhof.

Schloss Englar

Schloss Englar ist ein sehr schönes spätgotisches Schloss um 1450 erbaut. Besitzerin Gräfin Khuen-Belasi.

Schlösschen Montiggler See

Der Maler Max Sparer ist 1886 in Tramin geboren, hat aber seit 1931 in diesem Schlösschen am Montiggler See gewohnt. Er fand in diesem Schlössl am Südufer des Montiggler Sees gerade den richtigen Winkel, ein idyllisches Tuskulum zwischen Wasser und Wald, Schilf und Reben, wo der Maler-Musiker (Zitherspieler) und passionierte Fischer seinen künstlerischen Arbeiten und Liebhabereien nachgehen konnte.

Dieses Seeschlössl hatte der preußische Baron Zastow 1886, genau im Geburtsjahr von Sparer, erbauen lassen; der Baron verzog - und der Maler verblieb hier bis zum Ende seines Lebens. Er wirkte als heimatlicher Landschaftsmaler und vor allem als Farbholzschneider. Die Aussage in seinen Werken reicht vom idyllischen Bildcharakter bis zur wuchtig-expressiven Darstellung mit suggestiver Wirkung. Dieser gesellige Künstler trat außerdem als virtuoser Zitherspieler auf und unterhielt u.a. prominente Zuhörer wie Gerhart Hauptmann, Kaiser Karl von Österreich und Kronprinz Humbert von Savoyen.

Schloss Paschbach

Der Turm Paschbach wurde 1248 erbaut. 1585 wurde dieses Schloss dann zum heutigen Komplex erweitert.

Schloss Warth

An der nördlichen Einfahrt von Eppan thront es stolz oberhalb der Hauptstraße. Schloss Warth wurde um 1250 erbaut.

Schloss Gandegg

Schloss Gandegg wurde um 1550 von Graf Khuen erbaut, schöner Renaissance-Bau mit gewaltigen Rundtürmen an den Ecken.

Schloss Ringberg

Schöner Renaissance-Stil bzw. Überetscher Baustil. Schloss Ringberg wurde um 1600 vom Landesfürsten als Jagdschloss erbaut.

Schloss Kampan

M. von Morandell Platz. Schloss Kampan wurde um 1268 von Konrad Kampaner erbaut, um 1500 erweitert. Schöner Renaissance-Stil, insbesondere der Loggiarundgang im Innenhof.

Schloss Salegg

Unterwinkelweg. Schloss Salegg wurde um 1604 vom Adeligen Sepp von Seppenburg erbaut. Der südliche Trakt wurde Anfang 1900 errichtet.