Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Dolomiten - Dolomiti

Rundfahrten Motorrad und Fahrrad in den Dolomiten

Blumau - Seiser Alm

Kardaun und Blumau liegen wenige Kilometer von Bozen entfernt auf der Brennerstrasse.

In Kardaun angekommen, fährt man Richtung Tiers am Rosengarten und dann nach Völs weiter. In Seis steigt man zur Seiser Alm hinauf. Man fährt zurück nach Kastelruth, Waidbruck und erreicht Bozen.

Von der Abzweigung Seis bis zur Seiseralm sind es 9,5 km mit einem Höhenunterschied von 784 Meter. In den 25 km zwischen Blumau und Seiseralm haben wir eine durchschnittliche Neigung von 6,4%; die maximale Neigung ist 14%.

Die Hochebene der Seiser Alm liegt auf einer Höhe von 1700 und 2300 m und ist die größte Hochalm Europas. Wie ein Amphitheather säumen die Dolomitengipfel (Langkofel, Schlern, Plattkofel) die Alm. Das gesamte Gebiet der Seiser Alm ist ein Naturpark und unterliegt strengen Schutzvorschriften.

Wurzjoch (2004 m)

Piccolein (1082 m) - Wurzjoch (2004 m)

Ein sehr anspruchsvoller Anstieg, mit einer Länge von etwas mehr als 15 km. Überwindender Höhenunterschied von 922 Metern, welche 1077 Meter werden, wenn man den Bergabwärtsteil (von km 6 bis zu km 9) berücksichtigt, der einen Kilometer vor der Ortschaft Untermoj endet.

Rosengarten

Die Rundfahrt vom Rosengarten kann als eine "sagenhafte" Radrundfahrt betrachtet werden. Er ist fast mit einem Märchen zu vergleichen. Man umkreist grösstenteils das Dolomiten-Massiv des Rosengartens, welches auch als Reich des König Laurin, dem Zwergenkönig, bekannt ist.

Man startet von Bozen (262 m) und fährt bis zur Ortschaft Auer (244 m). Man steigt zum Passo S. Lugano und erreicht Predazzo, Pozza di Fassa, Vigo S. Giovanni, Passo Costalunga und Passo Nigra, dann fährt man hinunter bis nach Blumau um wieder nach Bozen zurückzukehren.

Der kurze (6,5 km), aber extrem hartnäckige Aufstieg von Pozza di Fassa bis Gardecciahütte (bis zu etwa 20% Höchststeigung), führt durch eine besonders eindruckvolle Landschaft im Herzen der Dolomiten. Die schwierigsten Abschnitte der Erklimmung begegnen uns in den Ersten 1.500 m und in den letzten 3 km. Durchschnittliche Steigung 9,2%, Höhenunterschied 600 m.

Als Alternative steigt man von Auer bis zur Kreuzung nach Aldein und durchfährt die Ortschaften Maria Weißenstein, Deutschnofen und Welschnofen (Eggental). Dann steigt man in Richtung St. Valentin und fährt dann ab nach Steinegg, Blumau und kehrt nach Bozen zurück.

Von der Kreuzung von Aldein bis Maria Weißenstein sind es 13,2 km mit einem Höhenunterschied von 775 Metern.

Grödner Joch - Pordoi Joch - Sella Joch

Bozen (262 m), Waidbruck, Wolkenstein (1563 m), Grödner Joch (2121 m), Corvara (1568 m), Passo Campolongo (1875 m), Arabba (1602 m), Pordoi Joch (2239 m), Bivio Passo Sella, Sella Joch (2214 m), Wolkenstein, Waidbruck, Bozen: km 154.

Wolkenstein, eingebettet in der traumhaften Landschaft der Dolomiten inmitten der Gebirge des Langkofls, der Puezgruppe und des Sellastocks, ist eines der beliebtesten Urlaubsziele, sei es für den Winter als auch für den Sommer.

Ein Anstieg Arabba - Pordoi Joch mit regelmässiger und nicht übertriebener Neigung (um die 7%), bei dem man den richtigen Rhythmus finden muss. Diese Strecke eignet sich folglich nicht nur für reine Bergfahrer sondern auch für Strassenfahrer. Die Strecke ist 10 km lang und weist einen Höhenunterschied von 637 m bei einer Neigung zwischen 6% und 8,2% auf.

Die grösste Schwierigkeit liegt in der Bewältigung der Passhöhe (man erreicht die 2239 m). Auf dem ersten Kilometer mit langgezogenen Kehren können die Bergfahrer niederere Gänge einschalten, um diese in der Folge vorsichtig zu erhöhen. Anschliessend ist die Strasse nicht mehr so steil. Man kann wieder aufatmen, bevor man die letzte Reihe von Kehren in Angriff nimmt.

Giau Pass - Passo Falzarego - Passo Pordoi

Canazei (1465 m), Passo Fedaia (2057 m), Caprile (1014 m), Selva di Cadore, Giau Pass (2233 m), Pocol, Passo Falzarego (2105 m), Arabba (1602 m), Passo Pordoi (2239 m), Canazei: km 112,3

Unter den mit Autofahrzeugen befahrbaren Straßen der Dolomiten ist jene des Giau-Passes eine der neuesten: Sie verbindet Ampezzo mit Selva di Cadore.

Selva di Cadore - Giau Pass: In knapp über 10 km sind bei einer durchschnittlichen Steigung von über 9% rund 898 Höhenmeter zu bezwingen. Es erwartet uns hier eine der mühsamsten Bergfahrten der Östlichen Dolomiten: Die zum Teil äußerst anspruchsvollen Steigungen (max. 13-14%) werden nicht ein einziges Mal durch flachere Abschnitte unterbrochen.