Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Latemar

Der Latemar-Türme Klettersteig - Latemarüberquerung

Die Latemarüberquerung wird mit dem Weg 18 gekennzeichnet, er führt von Obereggen bis zum Karersee im Eggental.

Wir gehen über den Latemar-Türme Klettersteig zum Biwak (2620 m), die Latemarspitze (2800 m) und am Ende erwartet uns der Karersee.

Bevor man Richtung Biwak wandert, kann man entweder Richtung Rotlahnscharte (2590 m) zum Latemar-Türme Klettersteig "Via Ferrata dei Campanili" oder die Wanderung entlang den Panoramaweg 18 rund um die Latemartürme fortsetzen.

Man kann die Route auch vom Karersee starten, der ist jedoch aufgrund der Höhenmeter vom Karersee (1609 m) und Latemarscharte (2526 m) schwieriger.

Wir parken das Auto auf den großzügigen Parkplatz von Obereggen. Die Unterführung führt uns direkt und sicher zum Lift Obereggen - Oberholz (1550 - 2096 m), der uns in ein paar Minuten auf die Bergstation bringt.

Alternativ kann man auch bei der Epircher Laner Alm parken, um dann den Forstweg Nr. 18 bis zur Bergstation nehmen.

Aufstieg zur Gamsstallschart
Aufstieg zur Gamsstallschart

Wir beginnen die Wanderung der Latemarüberquerung ab der Bergstation entlang dem Weg Nr. 18. Der Panoramaweg, rund um die Latemartürme zur Latemarspitze, wird mit 2.50 Std. angegeben.

Zu Beginn gehen wir noch durch die letzten Wälder, die aber gleich Wiesen und Geröll weichen. Da wir uns auf der Westseite befinden, ist die Sonne zu Anfang noch hinter den Latemarspitzen und eröffnet uns so einen wunderschönen Ausblick ins Eggental.

Der Weg führt uns mitten durch die Zerklüfteten Spitzen dieses Dolomiten Gesteins, bis zur Gamsstallschart (2670 m).

Hier führt uns der Weg unter die Reiterjochspitze bis zur Wegkreuzung Richtung Rotlahnsscharte und dem Panoramaweg.

Der Latemar-Türme Klettersteig beginnt an der Rotlahnsscharte.

An der Rotlahnsscharte angekommen ziehen uns die Kletterausrüstung an und beginnen der Latemar-Türme Klettersteig.

Den Anfang macht eine kleine Kletterei und bald führt uns der Klettersteig in stetigen, aber leichten, Aufstieg rund um die westlichen Latemar-Türme.

Der Ausblick den man oft zwischen den Türmen in Nordöstlichen Richtung Karersee, Rotwand und Rosengarten Gruppe hat ist unglaublich.

Auf Fotos oft beeindruckender dargestellt folgt noch unter den Westlichen Latemartürme eine kurze Passage auf den Grad, der ist jedoch durch ein Stahlseil gesichert.

Nach dieser Hürde wechseln sich Steig und Stahlseil immer wieder ab. Von hier oben hat man einen guten Blick auf den darunterliegenden Panoramaweg.

Kurz bevor man die östlichen Latemar-Türme umgangen hat, sieht man auf der Spitze des Diamantidi Turm die Mariastatue. Der Weg Richtung Spitze ist nicht gekennzeichnet und deshalb muss man ihn zu Beginn etwas suchen.

Rosengarten
Blick Richtung Rosengarten von der Kleinen Latemarscharte

Einmal gefunden, führt er einen direkt auf den Diamantidi Turm (2842 m) wo einen die Marienstatue erwartet. Hier oben kann man eine Rast einlegen und die Aussicht genießen.

Wir nehmen den gleichen Weg wieder hinunter, weiter auf die Nr. 18 Richtung Biwak und Latemarspitze.

Der Letzte Abschnitt des Latemar-Türme Klettersteig führt über eine leichte Kletterei zu einer etwas schwierigen Passage, die jedoch durch Stahlseil und einer Leiter gesichert ist.

Danach noch den letzten kurzen Aufstieg und es folgt der Abstieg zum Biwak. Hier ist der Latemar-Türme Klettersteig auch beendet. Am Biwak E. Rigatti (2620 m) angekommen legen wir eine Pause ein und gehen danach zur Latemarspitze.

Latemarspitze
Die Latemarspitze

Der Weg zum Kreuz ist recht mühselig, da man immer auf Geröll gehen muss. Der Aufstieg lohnt sich allerdings durch den Ausblick den man auf der Latemarspitze (2800 m) genießt.

Für jene, die nicht zum Karersee weitergehen möchten, ist die Tour noch nicht zu Ende. Für den Rückweg gibt es mehrere Optionen.

Der Rückweg zum Biwak erfolgt über den Aufstiegsweg. Am Biwak angekommen, geht man den Panoramaweg zurück zur Wegabzweigung zur Rothanscharte.

In südwestlicher Richtung, zurück zum Aufstiegsweg und zurück ins Tal. Auf direkten Weg, ohne Seilbahn, dauert der Abstieg hier noch ca. 40 Minuten.

Man kann aber auch von der Wegabzweigung Nr. 516 zur Latemarhütte (2671 m) gehen, von dort geht man zur Maierl-Alm (2037) um dann den Weg 23 zur Bergstation (ca. 40 min) zu nehmen.

Wir führen unsere Tour der Latemarüberquerung fort und gehen von der Latemarspitze Richtung Karersee, immer auf den Weg 18. Der Weg ist gut gekennzeichnet, aber man muss immer wieder Geröll und leichte Kletterstellen überwinden, die jedoch ohne Kletterausrüstung zu bewältigen sind.

An der Kleinen Latemarscharte (2526 m) angekommen zweigt der Weg 18 Richtung Karersee links ab und rechts führt der Weg 517 zum Karerpass (1752 m).

Wir nehmen den Weg zum Karersee (Siedlung). Der ist zwar etwas länger und steiler, aber er führt auch zum Karersee und beenden somit die Latemarüberquerung.

Vom Karersee gelangt man über den Weg 8 und dann mit der 14 zurück nach Obereggen (ca. 1.30 Stunden).

Am Karerpass startet ein Linienbus zum Grand Hotel Karezza und Karersee, bis zur Birchabruck, wo man umsteigen muss um dann wieder nach Obereggen (ca. 40-50 Min.) zu gelangen.