Unterkünfte Wellnesshotels Last Minute
Ortschaften Anreise Wetter
Museen Wandern Skigebiete Veranstaltungen
Top

Törggelen in Südtirol

Mit seinen kürzer werdenden Tagen und wohligen Abenden lädt Südtirols Herbst zu erlebnisreichen Streifzügen - durch die Natur, aber auch durch Küche und Keller - ein.

Die Edelkastanienbäume lassen nach und nach ihre Kastanienigel auf den Boden fallen. In den Buschenschenken in Südtirol ist Törggelezeit angesagt: Da kommt Stimmung auf, unvergesslich bleibt der Zauber dieser Stunden.

Denn was gibt es schöneres, als sich nach einer Wanderung im Buschenschank oder Keller zusammenzusetzen und die Früchte des Herbstes zu genießen? Jetzt sind alle darauf gespannt, den "Nuien" (den neuen Wein) zu verkosten. Und da es der junge Wein in sich hat, gibt es dazu gebratene "Keschtn" (Kastanien) mit Butter, Gerstsuppe, Bauernspeck, Aufschnitt mit Kaminwurzen, Hauswürste zu Sauerkraut oder Rübenkraut, Pellkartoffeln, Knödel und Geselchtes, Surfleisch, Rippelen, Krapfen, Käse, Schüttelbrot, würziges Hart- und Roggenbrot und andere Köstlichkeiten aus der Bauernküche.

Das vergnügliche Törggelen kann in der Tat jeden Freund unverfälschten Lebensgenusses entzücken. In der wärmenden Herbstsonne im Freien sitzend, ist es ein echter Anreiz für einen Urlaub von Oktober bis November.

Der Begriff "Törggelen" kommt vom lateinischen "torquere" und bedeutet winden, pressen und drehen. Gemeint ist damit das Pressen der Maische nach der Weintraubenernte, wie es in früheren Zeiten gemacht wurde.

Herbst wird es in Südtirol. Es naht die Zeit, in der sich die Natur mit den schönsten Farben schmückt und Südtirols Gastbetriebe zum Törggelen laden. Törggelen steht für Gemütlichkeit und Geselligkeit, für kulinarische Tradition und erlesene Weine.

Aufgekommen ist der Brauch in den äußersten Randgebieten des Weinbaues, wie etwa im Eisacktal. Dort reicht nämlich der Rebensaft nicht von einer Ernte bis zur nächsten. Deshalb freuten sich die Weinbauern in diesen Gebieten besonders auf den Neuen.

Ursprünglich war das Törggelen die erste Weinprobe im Herbst. Gekostet wurde der fast noch gärende "Süße" und wenige Wochen später der "Nuie".